Angaben aus der Verlagsmeldung

Verbraucherrecht 2.0 - Verbraucher in der digitalen Welt


Die Digitalisierung der Wirtschaft und der Gesellschaft stellt das Verbraucherrecht vor neue Herausforderungen. Braucht die digitale Wirtschaft und Gesellschaft ein Verbraucherrecht 2.0? Ein Verbraucherrecht, das auf die spezifischen Rechtsfragen und Probleme zugeschnitten ist? Die Antwort lautet ‚ja‘. Sie folgt zwingend aus der Bestandsaufnahme der Rechtslage zu den Verbraucher-Algorithmen, zu den Online-Plattformen, zur Sharing Economy, zum Verbraucherdatenschutz, zum Internet der Dinge, zu den Rechtsfragen der Rechtsdurchsetzung. Sie umschließt die Notwendigkeiten, die Datenermittlung von Verbraucherstreitigkeiten auf eine solide Grundlage zu stellen und die Möglichkeiten und Grenzen einer Regulierung durch Technik zu studieren.
Mit Beiträgen von
Leonie Adam & Hans-W. Micklitz “Information, Beratung und Vermittlung in der digitalen Welt“
Irina Domurath „Sachmängelgewährleistung in der Plattformökonomie“
Irina Domurath & Lea Kosyra „Datenschutz im Internet der Dinge“
Andreas Oehler „Digitale Welt und Finanzen. Formen der Crowdfinanzierung: Handlungsbedarf für die Verbraucherpolitik?“
Kai Purnhagen & Stefan Wahlen „Der Verbraucherbegriff im 21. Jahrhundert – Verbraucherbürger und Verbraucherproduzent“
Peter Rott „Erschließung und Bewertung offener Fragen und Herausforderungen der deutschen Verbraucherrechtspolitik im 21. Jahrhundert“
Philipp Schmechel „Verbraucherdatenschutzrecht in der EU-Datenschutz-Grundverordnung“
Martin Schmidt-Kessel „Explorationsstudie zu vorhandenen und fehlenden Daten im Verbraucherschutzrecht“
Gerald Spindler „Regulierung durch Technik“
Christiane Wendehorst „Verbraucherrelevante Problemstellungen zu Besitz- und Eigentumsverhältnissen beim Internet der Dinge“