Angaben aus der Verlagsmeldung

Erdwärmegewinnung mittels Generierter geothermischer Systeme (GeneSys) : Teil 1: Testarbeiten in der Bohrung Horstberg Z1 und Abteufen der Bohrung Groß Buchholz Gt1


Die Möglichkeiten der Nutzung tiefer Geothermie zur Energiegewinnung in Deutschland werden gegenwärtig im Rahmen des Genesys-Projektes der BGR anhand der Tiefbohrung Groß Buchholz (b. Hannover) untersucht, die in in gering durchlässigen Gesteinen (mittlerer Buntsandstein) eine Tiefe von 3901 m erreicht hat. Dieser erste Teil der Genesys-Dokumentation beschreibt, unter Berücksichtigung der vielversprechenden Ergebnisse der Voruntersuchungen (Horstberg) die technische Planung und Durchführung der Bohrung Groß Buchholz Gtl und die aus Bohrkleinansprache, Untersuchungen an Bohrkernen und Auswertungen der Bohrlochmessungen gewonnenen Erkenntnisse. Die Untersuchung ist deshalb wichtig, weil die tiefe Geothermie auch in Deutschland das Potenzial hat, einen nennenswerten Beitrag zur Energieversorgung zu leisten. Anders als bei den fluktuierenden Energieträgern Sonne und Wind ist geothermische Energie kontinuierlich verfügbar, deshalb grundlastfähig und regulierbar. Jedoch ist die Tiefe Geothermie insbesondere in Norddeutschland aufgrund der geologischen Verhältnisse nicht auf einfache Weise bereit zu stellen.