Angaben aus der Verlagsmeldung

Marc / von Susanna Partsch


Blaues Pferd und gelber Tiger

Franz Marc auf der Suche nach der universellen Kunst

Franz Marc (1880-1916) wurde vor allem durch seine Tierbilder bekannt: blaue Pferde, gelbe Tiger, rote Rehe. Was hatte ihn dazu gebracht, sich auf die Darstellung von Tieren zu konzentrieren? Marc selbst erklärte die Wahl seiner Motive mit folgenden Worten: "Schon zu einem frühen Zeitpunkt empfand ich die Menschheit als ’hässlich’; Tieren schien mir eine größere Schönheit und Reinheit innezuwohnen."

Ihn nur als Tiermaler zu sehen, wäre allerdings zu kurz gegriffen: Marc, Mitbegründer der expressionistischen Künstlergruppe "Blauer Reiter", war die Unreinheit der Welt zutiefst zuwider und so machte er sich auf die Suche nach einer universellen Kunst, die die Widrigkeiten des Lebens in einer harmonischen Schöpfung auflöste.

Er arbeitete mit reinen, symbolisch stark aufgeladenen Farben, nutzte kristalline Formen, verinnerlichte den Einfluss des Kubismus, bewegte sich immer weiter in Richtung einer abstrakten Ordnung des Bildes und näherte sich auf diese Weise seiner Idealvorstellung von einer besseren Welt. 1916 starb Franz Marc in der Schlacht bei Verdun.