Angaben aus der Verlagsmeldung

Das Gesundheitssystem in China : Strukturen und Akteure – Herausforderungen, Erfahrungen und Tipps


Der demographische Wandel und die relativ junge Krankenversicherungspflicht in der Volksrepublik China beflügeln die Pläne für den Bau von Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeeinrichtungen. Um die steigende Nachfrage nach Gesundheitsleistungen auf hohem Niveau zu befriedigen, sind internationale Kooperationen und Expertise gefragt. Bei den deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen 2014 und 2016 wurde die deutsch-chinesische Zusammenarbeit im Gesundheitswesen beschlossen und erweitert. So ergeben sich Geschäftschancen für Architekten, Gerätelieferanten, Krankenhausbetreiber, Bildungsdienstleister, Rettungs- und Pflegedienste.

Das Gesundheitssystem in China schildert die systembedingten und kulturellen Hintergründe des Umgangs mit Gesundheit und Krankheit und befähigt die Leser, sich mit der Situation vor Ort vertraut zu machen. Es zeigt die 2-Klassen-Medizin in China als Konsequenz der Wohlstandsunterschiede und des ungleichen Versicherungsschutzes der Patienten. Leitungs- und Entscheidungsstrukturen, Personalpolitik und Arzt-Patientenkommunikation werden ebenso dargestellt wie das Medizinstudium und typische Lehr- und Lernstile. Dabei werden die Lebensumstände der Menschen, die Arbeitsbedingungen in Krankenhäusern sowie kulturelle, kommunikative und Management-Unterschiede deutlich.

Das Buch zeigt, wie der chinesische Gesundheitsmarkt „tickt“ und erlaubt all jenen, die Produkt-, Service- und Schulungsangebote für den chinesischen Markt entwickeln, die Erwartungen der Zielgruppe besser zu verstehen. Es zeigt Medizinern, worauf sie sich einstellen müssen, wenn sie in China praktizieren und was chinesische Kollegen anders machen und warum. Erfahrungsberichte und Praxistipps machen das Buch zu einem wertvollen Ratgeber für alle, die mit chinesischen Gesundheits-Partnern oder Kunden verhandeln bzw. mit Patienten kommunizieren.