Angaben aus der Verlagsmeldung

Raumstrategien Ruhe 2035+ : Konzepte zur Entwicklung der Agglomeration Ruhr


„Raumstrategien Ruhr 2035+“, herausgegeben von Jan Polívka, Christa Reicher und Christoph Zöpel ging das Projekt „Schichten einer Region“ voraus. Ziel dieses Projektes war es, neue Blickwinkel und Einsichten zur aktuellen Lage der Ruhr-Region zu gewinnen. Darauf aufbauend gibt es eine weiterführende Diskussion über die zukünftige Gestaltung und den Wandel in der Region, woraus „Raumstrategie Ruhr 2035+“ als Folgeprojekt der TU Dortmund resultiert. Denn das Ende des Steinkohleabbaus ist für die Menschen der Ruhr-Region ein einschneidendes und abschließendes Ereignis, das einen Strukturwandel erfordert.
In dieser Publikation „Raumstrategien Ruhr 2035+“ werden Zukunftswege aus einer raumplanerischen und einer sozialwissenschaftlichen Sicht aufgezeigt, die die vielfältige Zukunft der Region Ruhr aufzeigen.