Angaben aus der Verlagsmeldung

Die G. F. Händel zugeschriebenen Kompositionen, 1700 - 1800 / The Compositions attributed to G. F. Hande,l 1700- 1800 (HWV Anh. B) : Deutsch-englisch


Der Band ist als Anhang zu dem von Bernd Baselt erarbeiteten dreibändigen Verzeichnis der Werke G. F. Händels (HWV) konzipiert worden. Er enthält sämtliche im 18. Jahrhundert dem Komponisten zugeschriebenen Kompositionen, die zu großen Teilen der Forschung bisher unbekannt waren. Gefördert von der ‚Deutschen Forschungsgemeinschaft‘ haben die Autoren die Kompositionen, die in über 400 Handschriften in Europa und in Übersee erhalten sind, nach dem philologischen Prinzip der Echtheitskritik untersucht und beschrieben. Außer einigen kleineren vokalen und instrumentalen Werken Händels war die Entdeckung eines ‚Gloria in excelsis Deo‘ in der Londoner ‚Royal Academy of Music‘ eine der unvorhersehbaren Ergebnisse des Forschungsprojektes. Die von Händel während seiner italienischen Reise komponierte, hochvirtuose Komposition wurde bei den ‚Göttinger Händel-Festspiele‘ 2001 erstmals wiederaufgeführt. Die Aufführung galt in der musikalischen Welt als eine Sensation. Das mit verschiedenen Registern versehene, umfangreiche Werk sollte als Ergänzung zum ‚Händel-Werke-Verzeichnis‘ in keiner Musikbibliothek fehlen.****************