Angaben aus der Verlagsmeldung

Die Welt bleibt klein und unsere Bedürfnisse sind grenzenlos : Eine Wachstumskritik Le monde est clos et le désir infini / von Daniel Cohen


Sozialer Ausgleich statt Wachstumsdiktat

Wenn wir keine Antworten auf die Frage haben, wie wir ohne Wachstum leben wollen, wird der Westen in Gewalt und Hoffnungslosigkeit versinken. Alle Anzeichen sind da: Angst, Abschottung und Fremdenfeindlichkeit, so Daniel Cohen, einer der führenden Ökonomen Europas und Experte für Staatsverschuldung. Sein glänzender Essay fordert dazu auf, die Konsequenzen des notwendigen Abschieds von der Wachstumsideologie zu diskutieren. Wir können nicht länger Sündenböcke suchen und unseren Wohlstand auf die Ärmsten der Welt gründen.