Angaben aus der Verlagsmeldung

Reinhard Gehlen. Geheimdienstchef im Hintergrund der Bonner Republik : Die Biografie Band 1: 1902–1949 Band 2: 1949–1979 / von Rolf-Dieter Müller


Reinhard Gehlen war eine der umstrittensten politischen Gestalten in der frühen Bundesrepublik. Einst an höchster Stelle Mitgestalter des Krieges gegen die UdSSR, wechselte er 1945 die Seite, um im Rahmen der US Army den Kampf fortzusetzen. Die »Organisation Gehlen« entwickelte sich zum Bundesnachrichtendienst. Manche sahen in Gehlen ein willfähriges Werkzeug der Amerikaner und der Herrschaft Konrad Adenauers. Heute gilt er als übler Intrigant, der mit allen Mitteln, auch durch die Beschäftigung von ehemaligem NS-Personal, sowie durch seine »Sonderverbindungen« auf innenpolitischem Gebiet Strippen hinter den Kulissen der Macht zog. Nach dem Fall Felfe und der Spiegel-Affäre 1962 kam es zum Bruch mit Adenauer und zu einer Agonie des BND, dessen Effizienz erheblich unter den Führungsmängeln Gehlens litt.
In einem weltweit einzigartigen Projekt konnte Reinhard Gehlens Biografie auf der Grundlage von umfassendem Geheimdienstmaterial rekonstruiert werden. Der geheimnisumwitterte Vertreter der Kriegs- und der Aufbaugeneration wird in seinen Widersprüchen und Verdiensten deutlich erkennbar.