Angaben aus der Verlagsmeldung

Mimen-Ekphrasis : Schauspielkunst in der Literatur um 1800 und um 1900 / von Rüdiger Singer


'Dem Mimen flicht die Nachwelt keine Kränze': Im Widerspruch zu Schillers Behauptung entstanden seit dem 18. Jahrhundert zahlreiche Vers- und Prosatexte mit dem Anspruch, die ›Kunst‹ großer Mimen zu vergegenwärtigen. Der Begriff 'Mimen-Ekphrasis' stellt die Gattung dabei einerseits in die rhetorische Tradition lebendiger ›Beschreibungskunst‹; andererseits wird sie als Sonderform von ›Kunstbeschreibung‹ im Zeichen der Diskussion von Wort-Bild-Beziehungen im 18. Jahrhundert interpretiert. Intermedialitätsforschung, Bildwissenschaft und Performances Studies verbindend zeigt Rüdiger Singer auf, wie die szenische Struktur von Ekphrasen mit der plurimedialen Verfasstheit von Schauspielkunst interagiert. Dazu untersucht er englische, deutsche und italienische Texte.