Angaben aus der Verlagsmeldung

Ruhe, Fortschritt und Glück : Die kulturelle Konstruktion von Emotionen in einer yukatekischen Maya-Gemeinde / von Christian W. R. Klingler


Wie erlangen Emotionen ihre Bedeutung für unser Dasein? Wonach streben wir und was bedeutet es, glücklich zu sein? Anhand einer ethnographischen Studie bei den Yukatekischen Maya im südlichen Mexiko geht der Autor diesen Fragen nach und deckt dabei die kulturelle Einbettung menschlicher Emotionalität auf. Die dichten Beschreibungen und Analysen lassen erkennen, dass Emotionen durch kulturelle Prozesse geformt werden und auf diese Weise ein komplexes Orientierungssystem bilden, das den einzelnen emotional in sein jeweiliges kulturelles und soziales Umfeld einbindet. In Zeiten gesellschaftlicher Wandelprozesse, so wird am Beispiel der Maya-Gemeinde deutlich, können diese integrativen emotionalen Strukturen jedoch aufbrechen und zu einer konfliktiven Neuausrichtung des Emotionalen führen. Die emotional fundierten Verhaltensweisen der Bewohner entfalten sich dabei im Spannungsfeld zwischen dem Wunsch nach persönlichem Fortschritt und sozialem Aufstieg sowie der Sehnsucht nach Gemeinschaft und einem kooperativen Miteinander.