Angaben aus der Verlagsmeldung

Psychoedukation Depressionen : Manual zur Leitung von Patienten- und Angehörigengruppen / von Gabriele Pitschel-Walz, Josef Bäuml, Werner Kissling


Psychoedukative Maßnahmen spielen bei der Behandlung von Depressionen eine große Rolle. Wissenschaftliche Studien belegen die Effizienz dieses Konzeptes. Am besten geeignet sind Psychoedukationsgruppen, die von einem Arzt/Therapeuten geleitet werden.
Psychoedukation Depressionen unterstützt dabei:
- Inhalte zu strukturieren und zu präsentieren
- anhand eingängiger Erklärungsmodelle die Krankheit laienverständlich zu vermittelt
- mit Problemen in der Gruppensituation umzugehen und diese zu lösen
Neu in der 2. Auflage:
- Besonderheiten bei Patienten mit Migrationshintergrund
- Zusätzliches online: Alle Folien und Formblätter aus dem Buch zum Einsatz in den Gruppensitzungen
Passend dazu gibt den Ratgeber Lebensfreude zurückgewinnen – die ideale Lektüre für Patienten und ihre Angehörigen.