Angaben aus der Verlagsmeldung

„Poesie in reinstes Gold verwandeln …“ : Cervantes’ Don Quijote in Literatur, Kunst, Musik und Philosophie.


Miguel de Cervantes’ Roman "Don Quijote" zählt zu den berühmtesten Werken der Weltliteratur. Für seinen Titelhelden, der sich selbst für einen Sängerpoeten hält und die zu bestehenden Abenteuer als Wiederholung und Fortführung der Ritterromane begreift, ist die Dichtkunst „aus solch feinem Stoff, dass einer, der sich auf diese Alchemie versteht, sie in reinstes Gold von unschätzbarem Wert zu verwandeln imstande“ sei.
Dichter, Philosophen, Musiker, bildende Künstler und viele andere haben sich seit Veröffentlichung des ersten Bandes 1605 inspirieren lassen von der faszinierenden Erzählstruktur des Romans, von seinen spannungsvollen und aberwitzigen Episoden, von dem wundersam widersprüchlichen Titelhelden und/oder von der literarischen Doppelfigur Ritter und Knappe, welche das Spannungsfeld zwischen den idealistischen Höhenflügen Don Quijotes und dem bodenständigen Pragmatismus Sancho Pansas phantasievoll durchspielt und auskostet.
Der vorliegende Band richtet den Blick auf weniger bekannte, auch ungewöhnliche Facetten künstlerischer Transkription und zeitpolitischer, philosophischer, auch theologischer Wirkungsgeschichte und versteht sich als Hommage an den größten spanischen Dichter, der vor genau 400 Jahren verstarb.****************Miguel de Cervantes’ novel Don Quixote is one of the most famous works in world literature. For its eponymous hero, who considers himself a singer-poet and understands the adventures he must withstand as a repetition and continuation of the romances of chivalry, poetry is “is fashioned of an alchemy of such power that anyone who knows how to treat her will transmute her into the purest gold of inestimable price.”
Poets, philosophers, musicians, visual artists and many others have been inspired since the first volume appeared in 1605 by the novel’s fascinating narrative structure, by its exciting and amusing episodes, by its wonderfully contradictory hero and/or by the literary double figure of Knight and Squire, which imaginatively acts out and glories in the tensions between the idealistic flights of Don Quixote and the down-to-earth pragmatism of Sancho Panza.
This volume focuses on lesser-known and unusual facets of artistic transcription and on the book’s political, philosophical and theological influence, and is conceived as a homage to the great Spanish author who died exactly 400 years ago.