Angaben aus der Verlagsmeldung

Stress in the City : Warum uns Städte krank machen und wie wir sie lebenswerter gestalten können / von Mazda Adli


Wie das Großstadtleben unsere Psyche verändert
Machen Städte verrückt? Macht nur Landleben glücklich? Provokante Fragen mit brisantem Hintergrund. Denn 2050 werden drei Viertel der Weltbevölkerung in Städten leben. Millionenstädte werden Staaten prägen; sie werden Zentrum und Motor des Gemeinwesens sein. Nähe, Lärm, Hektik, Anonymität prägen den Alltag der dort lebenden Menschen genauso wie Vielfalt, kulturelle Ressourcen und persönliche Freiheiten. Der Arzt und Psychiater Mazda Adli fragt, wie unser Gehirn auf die permanente Reizüberflutung reagiert, ob der soziale Stadtstress uns psychisch krank machen kann. Und er findet Hinweise, dass Gehirne von Stadtbewohnern eine höhere Stressempfindlichkeit haben, die mit der Größe der Stadt wächst. Doch wo genau entsteht Stadtstress? Wer ist gefährdet? Mazda Adli plädiert für eine Neuro-Urbanistik, in der Wissenschaft, Kultur und Politik Visionen für die Städte der Zukunft entwerfen. Denn gesunde Städte zu formen ist eine unabdingbare sozial- und gesundheitspolitische Notwendigkeit.