Angaben aus der Verlagsmeldung

Widerständige Geschichten : Aktionen und Projekte von Francis Alÿs


Francis Alÿs Werk besteht aus meist ephemeren, nur indirekt dokumentierten, performativen Arbeiten, die trotz der einfachen Handlung Rätsel aufgeben. Mit seinen kleinen, unspektakulären, aber gut pointierten Aktionen in Mexico City widmet er sich der dort vorgefundenen Mischkultur, ihrem Alltagsleben sowie mythologischen und historischen Figuren. Er greift alltägliche Praktiken und Rituale auf, setzt durch verschiedene Verfahrensweisen Gegenstände und Sachverhalte spielerisch in Bewegung und unterwandert damit Normen und Gewohnheiten.
Monika Kästli unternimmt den ersten Versuch einer systematischen Erfassung des Werkes von Francis Alÿs, indem sie an exemplarischen Arbeiten die künstlerischen Verfahren analysiert. Vor dem Hintergrund seiner Inspirationsquelle Mexico City beleuchtet sie die konzeptuellen Grundlagen und die Rahmenbedingungen des Werkes.