Angaben aus der Verlagsmeldung

Differenz - Ungleichheit - Erziehungswissenschaft


Die erziehungswissenschaftliche Beschäftigung mit dem systematischen Zusammenhang von Differenz und Ungleichheit verlief rückblickend in Konjunkturen – was inhaltliche Bezüge, jeweils fokussierte Differenzkategorien, theoretische Konzeptualisierungen und nicht zuletzt empirische Zugänge angeht. Ungleichheiten stehen dabei überwiegend als Bildungsungleichheit im Zentrum der Analysen. An veränderten Aufmerksamkeiten für wechselnde Differenzlinien lässt sich ein Wandel prototypischer Chiffren für Bildungsbenachteiligungen ablesen – etwa von der 'katholischen Arbeitertochter vom Lande’ zum ‚Migrantensohn’.