Angaben aus der Verlagsmeldung

Rémy Zaugg: Die Fragen der Wahrnehmung : Kat. Museum für Gegenwartskunst Siegen


Schlüsselwerke / SchlüsseltexteDas Werk des Schweizer Künstlers Rémy Zaugg (1943–2005) hat immer durch seinen indisziplinären Ansatz und die theoretische Fundierung in der künst­lerischen Praxis beeindruckt, wobei für Zaugg stets die Malerei Dreh- und Angelpunkt geblieben ist. Seine künstlerische ­Position ist auch deshalb immer noch so einzigartig, weil er zu­allererst die existenzielle Frage nach der Wahrnehmung stellte. Ohne die Wahrnehmung des Künstlers wie auch des Betrachters und ohne ständige Auseinandersetzung mit ihren stets neuen Bedingungen kommt es nicht zum künstlerischen Werk. Dieses kann auch nur prozessorientiert sein und sich den Phänomenen aus­liefern, lässt sich deshalb nicht auf das Objekt reduzieren. Und so galt Rémy Zaugg die Malerei (seit den 1960ern) stets als eine Art Grundlagenforschung für die angewandten Projekte, ob nun in der Architektur oder in der ­Urbanistik. Seine Texte über Museums- und Ausstellungsarchitektur (aus den 1980er und 1990er Jahren) ­dürfen als Schlüsseltexte der künstlerischen Auseinandersetzung gelten, in denen erstaunlich ein­fache Erkenntnisse mit suggestiver Rhetorik formuliert sind.
Der nun geplante retrospektive Band erscheint zum 10. Todestag des Künstler, zu dessen bildnerischem Werk keine aktuelle Publikation im Handel ist. Zudem ­enthält dieses Buch einen kleinen Querschnitt des ungewöhnlichen ­essayistischen Werks des Künstlers.
Ausstellungen:
Museum für Gegenwartskunst Siegen, 1/11/2015–6/3/2016
Museo Nacional Centro der Arte Reina Sofía Madridt, 7/4–28/8/2016