Angaben aus der Verlagsmeldung

Geld : Eine philosophische Orientierung / von Cord Friebe


Geld braucht jeder. Doch was ist eigentlich Geld? Hat Geld einen Wert an sich oder drückt es nur den Wert von Waren aus? Ist es Tauschmittel, Wertmesser oder Schuldentilgungsmittel? Und wissen Leute, die mit Geld zu tun haben, eigentlich, womit sie sich da beschäftigen?
Eine philosophische Orientierung kann da nur nützlich sein: Simmel sah den Tausch als grundlegend an (doch nach seiner Theorie dürfte es Finanzkrisen gar nicht geben). Für Marx hingegen ist die Krise zwangsläufig und endgültig: ausgelöst durch den tendenziellen Fall der Profitrate (eine allerdings höchst umstrittene These). Die neuere Theorie von Heinsohn und Steiger geht davon aus, dass Geld auf Kredit und damit wesentlich auf »guten Sicherheiten« beruht (sie gewinnt vielleicht gerade angesichts der gegenwärtigen Finanz- und Schuldenkrise an Bedeutung).
Geld-Theorien haben blinde Flecke, die man aber kennen sollte. Der ebenso kurze wie eingängige Band bietet einige Orientierung im Dschungel der Verwirrungen.