Angaben aus der Verlagsmeldung

Die Politik der Peripherie : Protest und Öffentlichkeit in der Republik Kyrgyzstan / von Alexander Wolters


Die öffentliche Meinung bildet in der Moderne eine Voraussetzung für politischen Streit. Eine Welt globaler Verflechtungen droht diese Voraussetzung jedoch zu erschüttern. Alexander Wolters' Fallstudie über die Republik Kyrgyzstan nach 2005 bietet faszinierende Einblicke in die störanfällige Beziehung zwischen Politik und Öffentlichkeit: Die zunehmende Simulation politischer Konflikte setzt hier selbstreferentielle Prozesse in Gang, in denen Akteuren auf Dauer die Rationalität für ihr Handeln genommen wird. Dieser Befund erklärt nicht nur Entwicklungen in Zentralasien, sondern er verdeutlicht auch die generellen Strukturdefizite von Politik in Zeiten der Globalisierung.