Angaben aus der Verlagsmeldung

Ausgelacht!? - Karikaturen und Pressefreiheit Fini de Rire / von Olivier Malvoisin


Cabu, Charb, Tignous, Wolinski: vier Zeichner von Charlie Hebdo sind bei dem Attentat auf den Sitz des Satiremagazins im Januar 2015 in Paris getötet worden. Wie ist es weltweit um die Meinungsfreiheit von Karikaturisten bestellt?

Die Dokumentation "Ausgelacht!" spürt Tabus der Pressefreiheit in Israel, Palästina, Deutschland, Tunesien, Frankreich, Belgien und den Vereinigten Staaten auf. Totgeglaubte Begriffe wie Blasphemie, staatsfeindliche Äußerung, Zensur, Verbot und Revolution tauchen dort plötzlich wieder auf. Spätestens seit den Mohammed-Karikaturen in Dänemark und ihren Folgen gehören freier Ausdruck und freie Meinungsäußerung sowie das Recht auf bildliche Darstellungen jeglicher Art mehr denn je zu den zentralen politischen Herausforderungen der Gegenwart. Der Film wird ergänzt um eine ständig aktualisierte Webdoku: http://cartoons.arte.tv

"Es gibt keine gute konservative Karikatur, denn das Wesen der Karikatur ist die Kritik an der bestehenden Ordnung, die Revolte." Lamberto Tomassini, Italien