Angaben aus der Verlagsmeldung

Frauen und Frieden? : Zuschreibung – Kämpfe – Verhinderungen


Der Beginn des Ersten Weltkriegs hat sich 2014 zum hundertsten Mal gejährt. Die AutorInnen beleuchten zu diesem Anlass den Frieden aus geschlechtergeschichtlicher Perspektive und stellen den Mythos der friedfertigen Frau auf den Prüfstand. Es gelingt ein facettenreicher Einblick sowohl in die Geschichte der Frauenfriedensbewegung wie auch die politische Praxis der Frauenfriedensarbeit heute.

Welche Rolle spielt das Geschlecht beim Thema Frieden? Was steckt hinter dem Klischee von der „friedfertigen“ Frau, das vom 19. Jahrhundert bis weit in die 80er Jahre vorherrschte? Welche Legitimation hatte und hat eine reine Frauenfriedensbewegung? Der Band gibt einen Überblick über das komplexe Verhältnis von Frieden, Geschlecht und Nation und zeigt die historische Entwicklung der Frauenfriedensbewegung von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1933 auf.
An zwei historischen Fallstudien wird herausgearbeitet, wie unterschiedlich Pazifistinnen auf die besondere Herausforderung des Ersten Weltkriegs reagierten. So wandelte sich die deutsch-italienische Jüdin Paolina Schiff von der Pazifistin zur Interventionistin, während die Katholikin Klara Marie Fassbinder, die den Krieg zunächst unterstützte, auf der Grundlage ihres Glaubens zur glühenden Pazifistin wurde. Aufgrund ihrer Haltung wurde sie nicht nur von den Nationalsozialisten, sondern auch in den 1950er Jahren diskriminiert und von Berufsverboten bedroht.
Eine Untersuchung der Vergabe des Friedensnobelpreises an Frauen zeigt, wie sich der Friedensbegriff gewandelt hat und wie wenig die Friedensarbeit von Frauen nach wie vor wahrgenommen wird. Werkstattberichte zur Sicherung der Quellen zu Pazifismus und Geschlecht im Kasseler Frauenarchiv und zu einer geplanten Edition von Briefen Clara Zetkins geben einen Einblick in das Forschungsmaterial. Schließlich stellen Aktivistinnen vom Frauensicherheitsrat Deutschland, dem Frauennetzwerk für Frieden und von Terre des Femmes ihre Arbeit vor.