Angaben aus der Verlagsmeldung

Wahrscheinlichkeit / von Gerhard Schurz


Während in den experimentellen Wissenschaften von statistischer Wahrscheinlichkeit die Rede ist, wird Wahrscheinlichkeit in der Philosophie im subjektiven Sinn rationaler Glaubensgrade verstanden. Schurz entwickelt einen dualistischen Ansatz, der beide Begriffe verbindet. In Anlehnung an Kant könnte man sagen: Subjektive ohne statistische Wahrscheinlichkeitstheorie ist blind, statistische ohne subjektive Wahrscheinlichkeitstheorie ist leer.