Angaben aus der Verlagsmeldung

1945 – Niederlage. Befreiung. Neuanfang : Zwölf Länder Europas nach dem Ende der NS-Gewaltherrschaft


Am 8. Mai 1945 endete mit der Kapitulation der Wehrmacht der Zweite Weltkrieg in Europa. Sechs Jahre Krieg hatten Millionen von Opfern gefordert und ein bis dahin ungekanntes Ausmaß an Zerstörung gebracht. Krieg und Besatzungsregime, Verbrechen, Vertreibungen und Völkermord prägten den Kontinent. Die Auswirkungen auf politischer, gesellschaftlicher und individueller Ebene sind noch immer präsent. Das Europa von heute ist nicht zu verstehen ohne Kenntnis der Ereignisse jener Ereignisse.

Im Fokus der Ausstellung zum 70. Jahrestages der deutschen Kapitulation steht eine Momentaufnahme Deutschlands und elf weiterer Länder nach dem Ende des Kriegs: Österreich, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Niederlande, Großbritannien, Dänemark, Norwegen, Polen, die Sowjetunion und die Tschechoslowakei. Die Ausstellung zeigt Befreiung, Kriegsende und unmittelbare Folgen für die Menschen in diesen Ländern. Dabei werden politische und gesellschaftliche Entwicklungen aufgezeigt und ein Einblick in das Alltagsleben der Menschen gewährt. Österreich, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Niederlande, Großbritannien, Dänemark, Norwegen, Polen, die Sowjetunion und die Tschechoslowakei.