Angaben aus der Verlagsmeldung

Zeit ohne Wiederkehr : Fotografien aus der DDR von 1978 bis 1990


Die Fotografie Gerhard Gäblers wagt den Spagat zwischen poetischer Qualität und starkem dokumentarischen Charakter. Als Chronist einer vergangenen Zeit, eines entfernten Landes, spiegeln seine Bilder immer die Verhältnisse der sozialistischen Gesellschaft bis 1989. Und doch findet in ihnen eine hochgradige Verdichtung statt, die jedes Bild zu einem symbolischen Vertreter seiner Zeit machen. Allgemeingültiges fotografisch durch Einzelfälle zu erzählen, das Lebensgefühl ganzer Generationen in einem Moment abzubilden, das ist die Kunst in den Fotografien Gerhard Gäblers.