Angaben aus der Verlagsmeldung

Von Fremdheit lernen : Zum produktiven Umgang mit Erfahrungen des Fremden im Kontext der Globalisierung


Globalisierung löst komplexe, schwer kontrollierbare Kommunikationen und Handlungen aus und stellt gleichzeitig ethische Prinzipien, wissenschaftliche Paradigmen und soziale Traditionen in Frage. Sie produziert neue Fremdheitspotenziale, weil eine globale gesellschaftliche Ordnung noch nicht etabliert ist.
Die Beiträge des Bandes untersuchen die Prozesshaftigkeit und Relationalität von Fremdheit und die von ihr ausgehende Destruktivität - aber auch ihre konstruktiven Impulse. Sie erkunden Gestaltungs- und Reflexionsmöglichkeiten im Blick auf die Verarbeitung von Fremdheitserfahrung für Wissenschaften, Rechtssysteme und öffentliche Diskurse.