Angaben aus der Verlagsmeldung

Packung von textilen Halbzeugen in der Spinnfasergarnherstellung / von Bayram Aslan


In der textilen Herstellungskette hat die Packung von textilen Halbzeugen sowohl auf die Produktqualität als auch auf die Produktionskosten einen wesentlichen Einfluss. Die Spinnfasergarnherstellung umfasst eine Vielzahl von Prozessstufen, deren Verarbeitungsgeschwindigkeiten von 20 m/min bis zu 1200 m/min variieren. Daher sind die Prozessstufen nicht starr miteinander verkettbar. Die Zwischenerzeugnisse müssen für Lager- und für Transportzwecke sowie zur Wiedervorlage beim Folgeprozess auf Materialträger abgelegt werden. Die Art der Ablagetechnik sowie des Materialträgers sind dabei abhängig von den Eigenschaften des textilen Halbzeuges und des Verarbeitungsprozesses.

In der vorliegenden Arbeit wird die Packung von textilen Halbzeugen in der Spinnfasergarnherstellung ganzheitlich betrachtet. In Absprache mit Textilproduzenten und Textilmaschinenbauern werden Anforderungen an zwei Packungsvorgänge identifiziert, die den logistischen Aufwand wesentlich beeinflussen. Für eine Packunsgform wird eine neue anforderungsgerechte Lösung ausgearbeitet und umgesetzt. Dabei werden Lösungen angestrebt, die durch geringstmögliche Umstellung der Produktionsabläufe einen maximalen industriellen Zugang ermöglichen.