Angaben aus der Verlagsmeldung

Produktorientierte Auswahl von Verfahren zur Vorfixierung textiler Preforms / von Josef Klingele


Der Einsatz leistungsfähiger faserverstärkter Kunststoffe ist ein zentrales Merkmal nachhaltiger und ressourceneffizienter Produktplanung in den Bereichen Maschinenbau, Automobil, Windenergie sowie in der Luft- und Raumfahrt. Zentrale Defizite betreffen in besonderem Maße die wirtschaftliche Fertigung von endkonturnahen Verstärkungsstrukturen in großen Stückzahlen. Insbesondere die Vorverfestigung dieser textilen Preforms ist für eine automatisierte und reproduzierbare Fertigung zwar von höchster Relevanz, nach dem Stand der Technik jedoch nur unzureichend möglich.
Das Ziel dieser Arbeit ist die Verbesserung der Herstellungsprozesse für textile Preforms durch die Bereitstellung von Methoden und Technologien, mit denen eine gezielte Vorfixierung textiler Verstärkungsstrukturen möglich ist. Ein sechsstufiges Vorgehen stellt einen systematischen Ansatz dar, um geeignete Verfahren zu identifizieren und im Hinblick auf eine konkrete Fertigungsfolge weiterzuentwickeln. Die Methode wird genutzt, um für zwei Bauteile aus dem Automobilbereich wirtschaftliche Prozessketten zur Vorfixierung zu entwickeln. Dies beinhaltet Verfahren zum lokalen Auftrag von Bindermaterialien und ein hochproduktives Nähverfahren. Die Prozessketten werden am ITA-Preformcenter technisch umgesetzt und wirtschaftlich bewertet. Als Ergebnis stehen Methoden und Verfahren zur Verfügung, mit denen eine wirtschaftliche Fertigung von textilen Preforms für Faserverbundkunststoffbauteile möglich ist.