Angaben aus der Verlagsmeldung

Die Vertextung der Welt : Forschungsreisen als Literatur bei Georg Forster, Alexander von Humboldt und Adelbert von Chamisso


Die Studie widmet sich der Literarisierung von Forschungsexpeditionen anhand eines Vergleichs von Forster, Humboldt und Chamisso. Im ersten Teil steht die Fremddarstellung der Expeditionsziele, im zweiten Teil die Selbstdarstellung der Naturwissenschaftler im Vordergrund. Neben dem Anspruch, neue Perspektiven auf bereits intensiv erforschte Texte zu eröffnen, liefert diese Arbeit auch mit ihrer Methodik frische Impulse für die Reiseforschung.