Angaben aus der Verlagsmeldung

Ukrainische Nacht / von Kateryna Mishchenko


Bis die Autoreifen auf dem Maidan brannten, war die Ukraine ein weißer Fleck auf der Landkarte am Rande Europas. Der Maidan – Symbol und Ort des monatelangen Protests der Bu¨rger – kennzeichnet einen neuen Zeitabschnitt in der ukrainischen Geschichte. Der Fotograf Miron Zownir reiste im Jahr 2012/13 gemeinsam mit Kateryna Mishchenko, ukrainische Autorin und Übersetzerin, in ihr Land, um den Alltag von seinen Rändern her kennenzulernen. Zownir fotografierte Drogenabhängige aus Poltawa, Obdachlose am Hauptbahnhof in Kiew, Straßenkinder in Odessa und Czernowitz sowie Bewohner verschiedener Roma-Lager. Mishchenkos einfu¨hlsame Texte und Zownirs Nahaufnahmen sind ein Dokument der tiefen sozialen Verwerfungen in der ukrainischen Gesellschaft, in denen die Vorzeichen der Revolution bereits spu¨rbar sind.