Angaben aus der Verlagsmeldung

14 AD : Römische Herrschaft am Rhein


Der Tod des römischen Kaisers Augustus im Jahr 14 n. Chr. bedeutete einen einschneidenden
Wendepunkt in der römischen Germanienpolitik: Die Stämme entlang des Rheins nutzten die
Gunst der Stunde, um die Machtverhältnisse neu zu ordnen. Doch Tiberius – Adoptivsohn und
Nachfolger von Augustus – konnte die militärische Rebellion schließlich mit der Hilfe von Germanicus,
dem Großneffen des ehemaligen Kaisers und Besitzer einer Residenz im Zentrum des
antiken Köln, abwenden. Die bildreiche Publikation zeigt mit neuen Ausgrabungsfunden aus Köln
die dynamische Entwicklung der Stadt zum römischen Machtzentrum an der Grenze des Imperiums.
Sie gibt einen faszinierenden Einblick in das alltägliche und militärische Leben in Köln und
seiner Umgebung während dieser unruhigen Zeit.