Angaben aus der Verlagsmeldung

Punkt, Punkt, Komma, Strich : Zeichenbücher in Europa | ca. 1525–1925


Zeichnen gehörte in Europa über Jahrhunderte zu den zentralen Kompetenzen, Wissensformen und Kommunikationsmedien. Eine Flut von Zeichenbüchern bot dazu didaktische Hilfestellungen, die Wahrnehmung, ästhetische Kriterien und Erziehungskonzepte entscheidend prägten. Die Entwicklung dieser Zeichenbücher von der Renaissance bis in die Moderne wird im reich bebilderten Band anhand zahlreicher Beispiele erstmals anschaulich und fundiert untersucht.