Angaben aus der Verlagsmeldung

Nach Ägypten! : Paul Klee. Die Reise nach Ägypten 1928/29<br>Max Slevogt. Die Reise nach Ägypten 1914


Ägypten – das Land am Nil fasziniert Europa seit Jahrtausenden. Viele Künstler reisten dorthin, so auch Paul Klee (1879–1940). Nachdem er bereits 1914 in Tunesien das nördliche Afrika für sich entdeckt hatte, besuchte Klee Ägypten zur Jahreswende 1928/29. Auf seinem Weg entlang des Nils empfing er in Kairo und seiner Umgebung sowie in Oberägypten entscheidende Impulse, die sein spätes Schaffen prägen sollten.
Über hundert Werke, die im Zusammenhang mit diesem Aufenthalt und mit seinem spezifischen Interesse an der Kultur Ägyptens entstanden sind, werden in diesem Band abgebildet und erläutert. Daneben wird Klees Reise ausführlich dargestellt und dokumentiert und das Schaffen des Künstlers im Kontext der Malerei seiner Zeit sowie von Zeugnissen altägyptischer Kunst betrachtet.

Im Frühjahr 1914 führte Max Slevogt (1868–1932) eine akribisch geplante »Malexpedition« von Alexandria bis nach Assuan. In einem Schaffensrausch verarbeitete er noch vor Ort das Gesehene in einundzwanzig Ölbildern – ein Höhepunkt des deutschen Impressionismus. Bereits 1915 gelangten zwanzig dieser Werke in die Dresdner Gemäldegalerie.
Die Publikation bietet neben Abbildungen und Beschreibungen aller nachweisbaren Werke, die im Zusammenhang mit Slevogts Ägyptenaufenthalt entstanden sind, eine ausführliche Dokumentation der Reise und setzt das Schaffen des Künstlers in den Kontext seiner allgemeinen Begeisterung für den Orient, der Ägyptenreisen anderer Maler seiner Zeit sowie von historischen Lichtbildern aus Ägypten.