Angaben aus der Verlagsmeldung

Siebenbürgen zwischen Habsburgermonarchie und Osmanischem Reich : Völkerrechtliche Stellung und Völkerrechtspraxis eines ostmitteleuropäischen Fürstentums 1541-1699 / von Gerald Volkmer


Das Fürstentum Siebenbürgen wirkte 1541-1699 als Akteur der internationalen Beziehungen. Es unterhielt diplomatische Beziehungen zu den meisten europäischen Mächten. Gerald Volkmer untersucht diese Beziehungen und die daraus hervorgegangenen völkerrechtlichen Verträge und legt damit die erste Gesamtdarstellung der völkerrechtlichen Stellung Siebenbürgens zwischen christlich-abendländischer und islamisch-osmanischer Völkerrechtsordnung vor.