Angaben aus der Verlagsmeldung

Preußen und Sachsen : Szenen einer Nachbarschaft


Kultureller und wirtschaftlicher Austausch oder Rivalität und offene Feindschaft? Der Katalog zur
Ersten Brandenburgischen Landesausstellung erzählt in sieben Szenen die wechselvolle
und mitunter schwierige Beziehungsgeschichte der Nachbarländer Preußen und Sachsen.
Anlass ist das 200. Jubiläum des Wiener Kongresses von 1814/15, der Europa neu ordnete. Weite Teile von Sachsen fielen an Preußen, und von einem Tag zum anderen wurden die dort lebenden Menschen von Sachsen zu Preußen. Spuren dieser unbeständigen Vergangenheit finden sich in Südbrandenburg – der Region, »wo Preußen Sachsen küsst« – bis heute.
Mit rund 300 hochkarätigen Kunstwerken und einmaligen Geschichtszeugnissen werden Eigenart und Bedeutung der preußisch-sächsischen »Beziehungskiste« beleuchtet – ihre Höhen und Tiefen, ihre Licht- und Schattenseiten. Im Mittelpunkt steht dabei die Zeit von der Mitte des 17. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Mehr als 30 Essays von Historikern, Kunsthistorikern und anderen Fachwissenschaftlern setzen sich mit den unterschiedlichsten sozial-, kultur- und geistesgeschichtlichen Aspekten dieser Nachbarschaft auseinander, nicht zuletzt mit den Klischees von »Sachsens Glanz« und »Preußens Gloria«.


Bis zum 5. Juni 2014 gilt der Subskriptionspreis von 28 Euro,
ab 6. Juni kostet der Band etwa 48 Eurou