Angaben aus der Verlagsmeldung

Verbotene Liebe? : Zum Verhältnis von Wirtschaft und Politik. Hannah-Arendt-Lectures und Hannah-Arendt-Tage 2013


Unter dem provokanten Titel »Verbotene Liebe?« widmeten sich die Hannah-Arendt-Lectures und die Hannah-Arendt-Tage 2013 in Hannover der Reflexion über die sich heute dringlich stellende Frage nach einem angemessenen und legitimen Verhältnis zwischen Politik und Wirtschaft. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Disziplinen der Soziologie, Philosophie, Politikwissenschaft, der Volks- und der Betriebswirtschaftslehre, der Katholischen Theologie und der Rechtswissenschaft, Politike-rinnen und Politiker sowie Personen aus der Wirtschaft und der zivilgesellschaftlichen Öf-fentlichkeit haben sich in öffentlichen Vorträgen und im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit der Frage nach der Beziehung zwischen Politik und Wirtschaft auseinandergesetzt. Die Beiträge zu dieser Debatte, die in dem vorliegenden Band versammelt sind, bieten kontro-verse Thesen zur Problemlage, sie werfen weiterführende Fragen auf und verweisen nicht zuletzt auch auf Lösungsansätze.
Inhalt: Detlef Horster und Franziska Martinsen: Vorwort • Sabine Berghahn: Wie »lieb und teuer« ist die Inklusion der Frauen? Zur Instrumentalisierung von Geschlechterverhältnissen in Politik und Wirtschaft • Armin Nassehi: Ökonomisierung? Politisierung? Differenzierung? Über das schwierige Verhältnis von Wirtschaft und Politik nebst einer Klärung der Frage, wer die Guten und wer die Bösen sind • Bernhard Emunds: Demokratische Politik im Schlepptau einer verselbständigten Finanzwirtschaft • Birgitta Wolff: Zum Zwang der Not-wendigkeit in der Wirtschaftspolitik • Birger P. Priddat: Politisch werdende Märkte. Über eine andere Form direkter Demokratie • Diskussion unter Leitung von Stephan Lohr mit Jürgen Großmann, Anke Martiny, Birger P. Priddat und Birgitta Wolff.