Angaben aus der Verlagsmeldung

Der jüdische Kreuzfahrer : Roman / von Ruth Weiss


Mainz im Jahr 1084. Die jüdische und die christliche Gemeinde leben in Spannung, aber nicht ohne Gemeinsamkeiten in den Mauern der Stadt.

Da wird der Sohn eines Rabbiners entführt. Was als christliche Volksbelustigung beginnt, endet mit der endgültigen Verschleppung.

Das Kind lebt mit dem Irrtum, von seinen Eltern verstoßen worden zu sein. Der Junge gerät in die Wirren des ersten Kreuzzuges und beginnt sein aktives Leben im Orient.

Auf Umwegen kehrt der erwachsene Mann als umfassend gebildeter Arzt zurück. In den großen jüdischen Gemeinden in Mainz, Speyer und Aschaffenburg erfährt er, was es bedeutet, in dem, was einmal Deutschland sein wird, Jude zu sein.

»Eines Tages wird es Frieden geben zwischen uns allen, sagte sich Samson ben Isaak. Wie konnte es anders sein?«