Angaben aus der Verlagsmeldung

Der lebensphilosophische Frühromantiker : Zur Rekonstruktion der frühromantischen Ethik Friedrich Schlegels / von Andreas Hjort Møller


Moral und Ästhetik in der deutschen Romantik
Dänischer Germanist ist der vergessenen Ethik der Jenaer Frühromantik auf der Spur.
Hauptthema der Abhandlung „Der lebensphilosophische Frühromantiker“ von Andreas Hjort Møller bildet die Frage nach der Verbindung zwischen dem Früh- und Hauptwerk des großen romantischen Kritikers Friedrich Schlegel, dessen Werk die Literaturwissenschaft überwiegend als zerspaltet darstellt. Das Frühwerk – kanonisierte kritische Schriften u.a. aus den Zeitschriften Lyceum und Athenaeum – feiert die Germanistik als anregende, revolutionierende Lektüre, während die Texte der späteren Schaffensperiode der Romantikforschung bisher als reaktionär sowie als philosophisch und ästhetisch wertlos gegolten haben. Dabei entdeckt Møllers Buch „innere Zusammenhänge, in der Form einer früh- und spätromantischen Ethik […], die man bisher nicht zur Kenntnis genommen hat.“