Angaben aus der Verlagsmeldung

Ottokár Prohászka : Krieg und christliche Kultur / von Bettina Reichmann


Ottokár Prohászka: Krieg, christliche Kultur und Antisemitismus.
Welche Wirkung hatte der Krieg auf das Denken und Handeln katholischer Würdenträger in Ungarn? Besteht ein Zusammenhang zwischen Theologie, Nationalismus und Antisemitismus?
“Prohászka, Ottokár. Leading figure of conservative antisemitic ideology.” – Diesen Satz liest der Besucher in ungarischer und englischer Sprache unter einem Portrait des Bischofs Ottokár Prohászka, der von 1905 bis 1927 Bischof von Stuhlweißenburg (Székesfehérvár) war, in der Dauerausstellung des im April 2004 neu eröffneten Holocaust-Museums in Budapest.
Innerhalb der katholischen Forschung wird Prohászka als Initiator für die Formung des Katholizismus in Ungarn seit der Mitte der 1890er Jahren beschrieben.
Die aktuelle Forschung sieht einen engen Zusammenhang zwischen dem politischen Katholizismus Ungarns und dem Antisemitismus der Zwischenkriegszeit.
So lautet die Kernfrage des Buches: Welche Rolle spielte die ‚Erfahrung des Krieges‘ im Wandlungsprozess antisemitischer und nationalitischer Denkweise bei Prohászka?