Angaben aus der Verlagsmeldung

Der Fall SCHLECKER : Über Knausern, Knüppeln und Kontrollen sowie den Kampf um Respekt & Würde Die Insider-Story


»Der Fall Schlecker« hat die Öffentlichkeit bis zum endgültigen Aus des Unternehmens im Jahr 2012 beschäftigt. Die Art und Weise, mit der der »Kaufmann« Anton Schlecker durch sein despotisches Gebaren, seine wirtschaftlichen und finanziellen Fehlentscheidungen die Existenz von am Ende noch 27.000 Beschäftigten aufs Spiel setzte, macht deutlich, dass sein »Geschäftsmodell« auch als Komplott bzw. als »Verschwörung« gewertet werden kann. Schlecker hatte sich gegen die Beschäftigten, gegen die Betriebsräte, gegen die Gewerkschaft, gegen die Kunden, eigentlich gegen alle verschworen. Den Ursachen und den unausbleiblichen wirtschaftlichen Konsequenzen geht dieses Buch nach. Vor allem aber der Frage: Wie konnte das alles so lange unentdeckt und unsanktioniert bleiben?

Den manchmal grauen, manchmal aber auch lustvollen Alltag der Schleckerfrauen zugleich mit den kleinen und großen Erfolgen in vielen Facetten zu beschreiben, ist ein weiterer Schwerpunkt dieses Buches. Was sie mit ihrem Engagement und ihrem Kampf nicht verhindern konnten, war die totale Insolvenz mit ihren dramatischen Folgen durch den Verlust ihrer Arbeitsplätze. Eine planbare Absicherung einer ihr Leben gewährleistenden Perspektive wurde zerschlagen. Mehr als die Hälfte der bei Beginn der Insolvenz 25.000 arbeitslos gemeldeten Beschäftigten konnten bis heute nicht in adäquate Arbeitsverhältnisse vermittelt werden.

Deshalb informiert dieses Buch nicht nur, sondern deckt auf, rüttelt wach und schärft den Blick auch auf andere Discounter (Schlecker ist überall…). Es stellt aber auch mögliche Antworten auf folgende Fragen zur Diskussion: Wie kann mit einer nachhaltigen und langfristigen Unternehmensführung, vor allem aber Unternehmensentwicklung, in einer demokratischeren Wirtschaftsordnung den einzelwirtschaftlichen Interessen Einhalt geboten werden? Und wie können Unternehmen in eine gesellschaftliche Verantwortung genommen werden?