Angaben aus der Verlagsmeldung

Hurra, es gibt uns noch! : Autobiografisches und was den Mittelstand bewegt / von Ernst K. Jungk


Dieses zweite Buch des Verfassers ist aus autobiografischer Sicht eine Fortsetzung der Geschichte der Familie und der vor 150 Jahren gegründeten Ziegelei. Es beschreibt die Auswirkungen der langen Baukrise von 1995 – 2010 und die Bewältigung dieser existenzbedrohenden Situation durch den Unternehmer und seinen Sohn. Sehr ausführlich werden dem Leser die Bedeutung des familiären Mittelstandes erklärt und gesammelte Lebensweisheiten aus einer 50-jährigen Geschäftsführertätigkeit als Alleingesellschafter weitergegeben. Neue Wege beschreibt der Verfasser hinsichtlich der Verbindung und „Versöhnung“ zwischen Industrie und benachbarter Bevölkerung durch das Anlegen eines öffentlichen Arboretums (Baumgarten) als Ausgleich für den Eingriff in die Natur durch den Tonabbau.Kritisch setzt sich der Verfasser mit der Energiewende auseinander und prangert die Subventionsmentalität an, aber auch wie durch politische Entscheidungen die Existenz von traditionsreichen Familienbetrieben aufs Spiel gesetzt wird, obwohl es gerade diese Betriebe sind, die Arbeitsplätze schaffen und ihre Steuern im Inland zahlen.