Angaben aus der Verlagsmeldung

Diagrammatik-Reader


In Zeiten der Datenvisualisierung sowie ihrer Digitalisierung werden Methoden zur Analyse von Bildtypen gesucht, die allzu lange aufgrund ihrer unklaren Zugehörigkeit innerhalb der traditionellen Fächergrenzen im Verborgenen blieben. Diagramme sind im Raum zwischen Bild und Text angesiedelt, die theoretische und methodische Herausforderung fu¨r ihre Analyse ist deshalb sehr groß.
Indem der Reader historische Texte zur Diagrammatik aus unterschiedlichen Perspektiven zusammenstellt und kommentiert, gibt er Quellen, Begriffe und Methoden an die Hand, die eine breite Diskussion des Gegenstands ermöglichen. Die Texte sind thematisch nach Schwerpunkten wie Phänomenologie, Semiotik oder Kognition
gruppiert. Neben rein theoretischenTexten werden jedoch auch Beiträge aus dem Bereich der Praxis von Kartographie und Infografik beru¨cksichtigt.
Ebenso wichtig wie der Textteil, ist der geplante kommentierte Bildteil. Mit diesem soll das Thema in Form einer Geschichte zentraler diagrammatischer Bildtypen anhand von Beispielen auch visuell präsentiert werden.