Angaben aus der Verlagsmeldung

Migrations- und Integrationsbeziehungen zwischen Marokko und Deutschland


2013 jährt sich zum 50. Mal der Tag, an dem Tausensende von
marokkanischstämmigen Gastarbeitern im Rahmen des Gastarbeiteranwerbevertrags
nach Deutschland einwanderten. Ein halbes Jahrhundert ist nun fast vergangen
und heute leben etwa 180.000 Menschen marokkanischer Herkunft in Deutschland.
Die meisten von ihnen leben in Nordrhein-Westfalen und in Hessen. Vom
ungelernten Arbeiter bis zum Professor finden sich in allen sozialen Schichten
Menschen mit einem marokkanischen Migrationshintergrund. Bisher spielten die
Marokkostämmigen als Forschungsgegenstand kaum eine Rolle für die
Migrationsforschung in Deutschland. Nach 50 Jahren bietet sich die Gelegenheit,
zu fragen, wie die Migration und Integration von Marokkanischstämmigen
verlaufen ist, Entwicklungen innerhalb der marokkostämmigen Community zu
beleuchten, etwaige Unterschiede und Besonderheiten im Vergleich mit anderen
Migrantengruppen zu bestimmen sowie neuen wissenschaftlichen Fragen am Beispiel
von Marokkostämmigen nachzugehen. Anlässlich des 50. Jahrestages bereitet das
Deutsch-Marokkanische Kompetenznetzwerk (DMK) zusammen mit dem Institut für
Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) deshalb die Herausgabe
eines Sammelbands zur deutsch-marokkanischen Migrations- und Integrationsgeschichte
vor. Ziel ist die interdisziplinäre Zusammenführung und Weiterentwicklung
verschiedener aktueller Forschungen zu marokkanisch-deutschen Migrations- und
Integrationsbeziehungen.​