Angaben aus der Verlagsmeldung

Juden in Sachsen


Bis ins Mittelalter reicht die Geschichte der Juden in Sachsen zurück. Spätestens seit dem 19. Jahr-
hundert
waren sie aus dem Handels-, Wirtschafts- und Kunstleben des Königreiches nicht mehr
fortzudenken. Weitgehend integriert lebten sie in Dresden, Leipzig und Chemnitz, bis der Nationalsozialismus
das jüdische Leben in Sachsen zerstörte. Erst die Zuwanderung russischsprachiger Juden
nach 1990 weckte neue Hoffnung. Der Band bietet Einblicke in Geschichte, Alltag und Kultur der
Juden im Freistaat Sachsen und einen verständlichen Einstieg in ein vielschichtiges Thema.