Angaben aus der Verlagsmeldung

Leonard Freed Made in Germany


Der amerikanische Fotograf Leonard Freed reist 1961 erstmals
nach Deutschland. Neugierig und zugleich distanziert beobachtet
er die Menschen in ihrem sozialen Umfeld, bei der
Arbeit, auf Volksfesten, im Park, auf der Straße und vor Industriekulissen
im Ruhrgebiet.
Was er sah, war ein Land, das trotz Wiederaufbau, industriellem
Fortschritt und wirtschaftlichem Erfolg an den Folgen des
Krieges und der NS-Herrschaft litt.
Seine groß angelegte Deutschland-Reportage publizierte
Freed 1970 unter dem Titel Made in Germany bei Grossman
Publishers in New York. Anlässlich der im Museum Folkwang
stattfindenden Ausstellung mit gleichem Titel erscheint
nun ein Reprint des Fotobuchs mit einem deutschen und
einem englischen Beiheft, das auf die damalige Rezeption des
Buches in den USA eingeht und weitere, noch unbekannte
Bilder zeigt.
Ausstellung vom 4. Mai bis 4. August 2013, Museum Folkwang, Essen