Angaben aus der Verlagsmeldung

Jetzt tu ich was! : Von der Lust, die Welt zu verändern


Wofür setzen sich Jugendliche und junge Erwachsene ein? Was ist ihnen wichtig? Warum engagiert sich jemand für Menschenrechte in Entwicklungsländern, beschließt, ein freiwilliges soziales Jahr zu leisten oder kein Fleisch mehr zu essen?

Lynn, Carina, Mayleen und Lilly sind 14 Jahre alt, als sie erfahren, dass viele Kaninchen von ihren Züchtern nicht artgerecht gehalten werden. Sie gründen ihren eigenen Tierschutzverein. Bei einem Schulreferat wird Felix zum ersten Mal bewusst, wie sehr der Klimawandel die Umwelt bedroht. Zusammen mit anderen Jugendlichen ruft er die Initiative Plant for the Planet ins Leben – bis heute haben sie weltweit über 12 Milliarden Bäume gepflanzt.
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich für eine Sache stark zu machen und die Welt zu verändern. Ob man sich einer bekannten Organisation anschließt oder einen kleinen Verein gründet, ob man seine Haltung offen zur Schau trägt oder im Stillen spendet – wichtig ist der Wille, Stellung zu beziehen, Verantwortung zu übernehmen und gesellschaftliches Leben mitzugestalten.

In 30 Texten und Interviews berichten Jugendliche und Erwachsene, wofür sie sich einsetzen und was sie dazu gebracht hat, sich zu engagieren. Nachahmen erwünscht!

Aus dem Inhalt:
- Eine Schülerin gründet mit fünfzehn eine Stiftung für Mädchenrechte in Afrika
- Ein Jugendlicher engagiert sich bei Greenpeace
- Die Musikerin Dota Kehr erklärt, dass auch Songtexte eine Veränderung anstoßen
- Ein Krankenpfleger schildert seine Erfahrungen in Afrika, wo er für Ärzte ohne Grenzen arbeitet