Angaben aus der Verlagsmeldung

Und dann kam Paulette Constantine, Und dann kam Paulette / von Barbara Constantine


Ein Buch, das glücklich macht. Leicht wie ein Soufflé.
Ferdinand lebt allein auf seinem großen Bauernhof. Eines Tages, nach einem heftigen Gewitter, fährt er bei seiner Nachbarin Marceline vorbei und sieht, dass ihr Dach eingestürzt ist. Wie kann er der älteren Dame helfen? Ferdinands Enkel finden, ihr Opa müsse Marceline aufnehmen. Die Idee bringt ihn zum Lachen, aber die Jungs meinen es ernst. Also fragt er sie, und sie sagt ja. Schon sind sie zu zweit auf dem Bauernhof. Aber dabei bleibt es nicht. Nach und nach kommen immer mehr Personen dazu. Es wird lebendig. Ein Jugendfreund, zwei kopflose alte Damen, eine Krankenschwester in Not, ein verträumter Student und viele Tiere. Der Bauernhof erwacht zum Leben. Doch was ist mit Paulette?

«Ein anrührender Appell an die Solidarität zwischen den Generationen.» Le Nouvel Observateur