Angaben aus der Verlagsmeldung

Krankheit und Geschlecht : Feministische Philosophie und psychosoziale Beratung / von Bettina Zehetner


Judith Butlers Geschlechterkonzeption als Performativität (Annahme, Ver­schiebung, Wiederholung) findet eine Exemplifizierung in den geschlechtsspezifischen psychosomatischen Phänome­nen wie hysterischer Konversion, Essstörungen oder selbstverletzendem Verhalten.
Diese performativen Aspekte von Krankheit und Geschlecht in ihrer Verschränkung sind das Thema der vorliegenden Studie. Aus dem Blickwinkel dekonstruktivistischer feministischer Philosophie einerseits und psycho­sozialer Beratungspraxis andererseits werden Diskurse über »Weiblichkeit«, »Normalität« und »Krankheit« auf ihre tatsächlichen Verkörperungen und gesellschaftlichen Normierungen hin untersucht.