Angaben aus der Verlagsmeldung

Stimmenvielfalt - Gedichte aus Schleswig-Holstein


Schleswig-Holsteins Literatur ist wesentlich davon geprägt, dass es seit Jahrhunderten ein Grenzland der Sprachen und Kulturen gewesen ist. Dieser Übergang zwischen den deutschen und skandinavischen Sprachräumen, der bisher vor allem als Ursache gewaltsamer Konflikte angesehen wurde, hat jedoch einzigartige künstlerische Kräfte entfaltet, die mit dieser Reihe den Lesern zugänglich gemacht wird.
Der Band Stimmenvielfalt, herausgegeben von Peter Nicolaisen, führt die dichterische Produktivität dieser Begegnungen der Kulturen und Sprachen eindrucksvoll vor Augen. Zum ersten Mal überhaupt versammelt er Dichtungen hochdeutscher und niederdeutscher, dänischer, friesischer und ‚sønderjysker’ Verfasser zu einem vielstimmigen Konzert aus vier Jahrhunderten – von den barocken Anfängen bis in die unmittelbare Gegenwart, von Theodor Storm und Klaus Groth bis zu Herman Bang und Arne Rautenberg, von altnordischen Sagen bis zu Siegfried Lenz. Das Vorwort hat Doris Runge verfasst.
Im Frühjahr 2013 wird der zweite Band „Klangraum“ folgen, der sich der Erzählkunst zuwendet. Der dritte Band „Aus der Mappe“ macht ein vergessenes Werk des Dichters Herman Bang erstmals wieder zugänglich. Einführende Kommentare und Begleitessays zeitgenössischer Schriftsteller runden die Sammlungen ab.
Gefördert wird das Projekt von der Kunststiftung der HSH-Nordbank, der Gesamtherausgeber ist Heinrich Detering, Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und Mitglied der Königlich-Dänischen Akademie der Wissenschaften.