Angaben aus der Verlagsmeldung

Von Achternbusch bis Zanzotto : Autorenfotografien aus fünf Jahrzehnten / von Renate von Mangoldt


»Walter Höllerer war der erste Autor, den ich fotografierte.
Aber nicht nur deshalb steht er in meinem Buch auf der ersten
Seite, sondern weil ich ihm meine Existenz als Schriftstellerfotografin
verdanke. Er holte mich 1964 ins Literarische Colloquium
Berlin, und von da an war mein Umfeld das der
Literatur.« – So beschreibt Renate von Mangoldt den Beginn
ihrer Arbeit als Autorenfotografin. Fünfzig Jahre hat sie als
Zeitzeugin ihr künstliches Auge auf die Welt der Literatur
gerichtet; längst haben sich ihre Schwarzweiß-Aufnahmen
von Schriftstellern und Schriftstellerinnen dem visuellen
Gedächtnis eingeschrieben.
Nun ist ein Buch entstanden, ein Kaleidoskop von Bildern aus
der Zeit von den 1960er Jahren bis heute: Porträts, Schnappschüsse,
Gruppenaufnahmen, Veranstaltungsfotos – und im
Mittelpunkt stehen immer die Literaturschaffenden. Es ist ein
einzigartiges Archiv der deutschen Literatur.
Renate von Mangoldt, geboren 1940 in Berlin, Fotografin. Sie
war von 1965 bis zu seinem Tod 2003 mit Walter Höllerer
verheiratet und hat zwei Söhne. Bei Steidl ist bereits ihr Buch
Nachtrag zur S-Bahn (2011) erschienen.