Angaben aus der Verlagsmeldung

Kunstschätze des Mäzens Heinrich von Liebieg


Der aus dem böhmischen Reichenberg (heute Liberec) stammende Unternehmer Heinrich von Liebieg (1839–1904) zählt zu den wichtigsten Sammlerpersönlichkeiten der k. u. k. Monarchie. Seine als Zweitwohnsitz in Frankfurt errichtete Villa im historisierenden Stil vermachte er der Stadt mit der Auflage, darin ein Museum einzurichten. Seit 1909 beherbergt das »Liebieghaus« die städtische Skulpturengalerie. Seine bedeutenden Sammlungen an deutschen, österreichischen und französischen Gemälden des 19. Jahrhunderts sowie an kunsthandwerklichen Objekten des 16. bis 18. Jahrhunderts übergab Liebieg seiner Heimatstadt Reichenberg. Ausstellung und Katalog zeigen eine umfangreiche Werkauswahl der Sammlungen Liebiegs aus den Museen in Liberec und würdigen den Unternehmer als repräsentativen Sammler des Historismus.