Angaben aus der Verlagsmeldung

Michael Sailstorfer : Forst


Scharfsinniger Umgang mit dem SkulpturbegriffIntegrale Bestandteile der Arbeiten von Michael Sailstorfer (geb. 1979 in Vel- den/Vils, lebt und arbeitet in Berlin) sind alltägliche Objekte, aber auch Gerüche, Lärm, Bewegung und Zeit, die sich zu einem poetischen Gesamtbild verbinden. Die Werke Forst und Schwarzwald sind Ausgangspunkt dieses Buchs. Sie ste- hen exemplarisch für die Schnittstellen und Überlagerungen von Naturraum und künstlichem Raum. Welche Funktion diese Überlegungen des Künstlers in seinen Arbeiten einnehmen, ist Thema eines längeren Gesprächs, das Guido Faßbender und Isabelle Lindermann mit ihm geführt haben. Bebildert mit zahl- reichen Arbeiten von Sailstorfer und anderen Künstlern, die im Laufe des Ge- sprächs erwähnt werden, bildet das Buch einen lockeren Spaziergang durch sein vielschichtiges Gesamtwerk. Die Publikation beginnt und endet mit von Mi- chael Sailstorfer zusammengestellten Passagen aus Expeditionsberichten des norwegischen Rechtsanwalts, Verlegers und Abenteurers Erling Kagge. Diese schildern Momente extremer Naturerfahrung und stehen so in Beziehung zu Ar- beiten wie den Unterwasserskulpturen oder Schwarzwald, die Michael Sailstor- fer an extremen Orten der Natur aussetzt und dort sich selbst überlässt